Kaffeesatz als Dünger – Vor und Nachteile

Allgemein
Pin it

Kostenlos Düngen mit Kaffeesatz

Ohne Dünger geht es nicht. Damit der Garten mit einer üppigen Blütenpracht und saftig grünem Rasen glänzt, muss der Mensch nachhelfen. Von nichts kommt nichts. In den Boden müssen zusätzliche Nährstoffe, die das Wachstum der Pflanzen anregen. Dabei muss es nicht immer teurer Spezialdünger aus dem Fachmarkt sein, sondern man kann ganz einfach Kaffeesatz als Dünger verwenden.

Um prächtig zu gedeihen brauchen Pflanzen Phosphor, Kalium, Stickstoff und Magnesium. Stickstoff sorgt für viele Triebe und Blätter, Phosphor begünstigt die Wurzelbildung, Kalium stärkt das Pflanzengewebe und schützt vor Schädlingsbefall. All das bietet getrockneter Kaffeesatz.

kaffesatz als dünger

Was den Menschen wegen des Koffeins und der belebenden Wirkung schmeckt und gut tut, ist auch für die Pflanzen und den Garten gut. Verwenden Sie Kaffeesatz als Dünger und Sie sparen bares Geld und tun ihren Pflanzen etwas Gutes. In vielen Haushalten ist es gang und gäbe, den Kaffeesatz samt Filtertüte mit dem Restmüll zu entsorgen. Das ist Verschwendung und muss nicht sein. Den Kaffeesatz zum Düngen zu verwenden ist auch gut für die Umwelt und schont den Geldbeutel.



Düngen mit Kaffeesatz

Egal, ob es um die Balkonpflanzen, die Pflanzen auf der Terrasse oder die Blumen im Garten geht. Kaffeesatz als Dünger ist ein Alleskönner und lässt sich deswegen als vielfältig als Dünger einsetzen. Wer Kaffeesatz als Tomatendünger oder Kaffeesatz als Blumendünger verwendet, macht seinen Pflanzen nicht nur eine Freude, sondern tut etwas, damit sie prächtig wachsen und gedeihen.

Die Wirkung von Kaffeesatz als Dünger

Zunächst ist hervorzuheben, dass es sich um ein kostenloses Düngemittel frei von chemischen Stoffen handelt. Wer Kaffeesatz als Dünger im Garten einsetzt, kann allein durch die Verwendung des Kaffeesatzes den ph-Wert der Erde senken. Zudem neutralisiert Kaffeesatz den Kalk, im Wasser, wenn er dem Gießwasser, beigemengt wird.

Kaffeesatz ist quasi ein ökologisch wertvoller Alleskönner, wenn es um die Nutzung als Dünger geht. Selbstverständlich ist Kaffeesatz gut für Pflanzen, auch für Obst und Gemüse. Darüber hinaus eignet sich Kaffeesatz als Dünger für Rasen. Ganz nebenbei wirkt der Kaffeesatz auch als Schutz vor Blattläusen, wer Kaffeesatz als Dünger für Rosen verwendet, schützt seine Rosen gleichzeitig vor Blattlausbefall. Erfahrungsgemäß halten sich Blattläuse von Pflanzen, die mit Kaffeesatz gedüngt sind, fern. Wahrscheinlich mögen die Blattläuse den Geruch von Kaffeesatz nicht. Weitere Tipps gegen Blattläuse Hier nachlesen.

Wie Kaffeesatz als Dünger zu verwenden ist

Egal, ob Sie den Kaffeesatz als Rosendünger, Rasendünger oder für Balkonpflanzen verwenden, er muss immer kalt und trocken sein, damit er nicht schimmelt. Der getrocknete Kaffeesatz kann mit den Händen auf die Erde gestreut und anschließend etwas eingearbeitet werden. Bei der Verwendung von Kaffeesatz für Pflanzen, die frisch gepflanzt oder umgetopft werden, ist der getrocknete Kaffeesatz einfach der Blumenerde beizumengen.

Kommt der Kaffeesatz mit dem Gießwasser zum Einsatz, ist das Wasser nicht über die Blätter der Pflanzen, sondern nur auf die Erde zu gießen.

Bei Verwendung von Kaffeesatz als Dünger ist auf das richtige Maß zu achten. Zu viel Dünger richtet Schaden an, das ist auch bei zu viel Kaffeesatz so.

Das kostenlose Düngemittel ist reich an Nährstoffen wie Stickstoff, Kalium und Phosphor. Wer auf Kaffee als Dünger umstellt, spart Geld und tut seinen Pflanzen und der Umwelt Gutes.

Views – 4249